07.03.2017

Tausend Grad Celsius

VH Ulm 14.03.2017: Atomwaffengefahr - damals und heute

Damals ... 1983 - Das bundesweit beachtete „Ulm-Szenario für einen Atomkrieg“, erarbeitet und herausgegeben von der Ulmer Ärzteinitiative war das kritische Spiegelbild der damaligen Zeit und des kalten Krieges. der NATO-Nachrüstung mit Pershing-Atomraketen und eines drohenden Atomkrieges auch aus Versehen. Die Regierenden versuchten den Menschen vorzugaukeln, die Folgen eines begrenzten Atomschlags seien beherrschbar. Kritische Ärzte zeigten am Beispiel Ulms auf, daß auch die beste Medizin den Menschen bei den Folgen auch nur eines Atombombenabwurfes nicht helfen kann.

Heute ... 2017 - erliegen wir erneut einer Gaukelei, nämlich der, dass die Gefahr eines Atomkrieges für uns in weite Ferne gerückt ist. Das geht uns offensichtlich alles gar nichts mehr an. Ist dem wirklich so? Zwar beginnen im März 2017 130 Staaten an der UN in NEW YORK Verhandlungen zur weltweiten Ächtung aller Atomwaffen. Die Regierung der BRD boykottiert allerdings diese Initiative. Mehr dazu am kommenden Dienstag ....
 
Die beiden Referenten Dr. Veit Göller und Reinhold Thiel, sind Gründungsmitglied und Sprecher der Ulmer Ärzteinitiative www.ippnw-ulm.de , einer Regionalgruppe der atomkritischen Ärzteorganisation IPPNW www.ippnw.de .
 
Dienstag 14.03.17 um 20 Uhr in der vh ulm Club Orange
 
Veranstalter: vh ulm in Zusammenarbeit mit der Ulmer Ärzteinitiative www.ippnw-ulm.de Eintritt 6 EUR / 4 EUR
 
http://www.vh-ulm.de
 

 

ippnw-ulm.de

.