01.03.2017

Gundremmingen C

Betreiber verschweigt "Ausfall der Hauptwärmesenke" 2015

Im Gegensatz zur Atomaufsicht haben RWE und E.On bislang verschwiegen, dass die Reaktorschnellabschaltung im Atomkraftwerksblock Gundremmingen C am 25. März 2015 mit einem "Ausfall der Hauptwärmesenke" verbunden war.

Die Ulmer Regionalgruppe der Ärzteorganisation IPPNW kritisiert, dass der Betreiber des Atomkraftwerks Gundremmingen zuletzt noch im Februar 2017 einen falschen Eindruck über die Abläufe im März 2015 vermittelt hat. Ein "Ausfall der Hauptwärmesenke", also die Unterbrechung der Dampfabgabe an den Kondensator wird vom Betreiber als sogenannter "Auslegungsstörfall" bezeichnet. Die IPPNW Ulm weist erneut darauf hin, dass der "Ausfall der Hauptwärmesenke" unter ungünstigen Bedingungen in Gundremmingen zu einem Super-GAU führen kann. Das belegt auch das aktuelle Vorkommnis in Block B vom 27. Februar 2017: Das zuverlässige Öffnen und Schließen der Sicherheits- und Entlastungsventile ist für die Beherrschung von Störfällen mit "Ausfall der Hauptwärmesenke" essentiell. Mehr Information dazu bei:
 
http://www.ippnw-ulm.de
 
Information der Ulmer Ärzteinitiative vom 01.03.17

ippnw-ulm.de

.