26.02.2017

Windkraft in Bayern

Aller gegenwärtig in Bayerns Haushalten verbrauchter Strom kann aus Bayerns Windkraftwerken geliefert werden. Ein typischer Wintersturm treibt in diesen Tagen auch Bayerns Windkraftwerke an. Damit erzeugen sie so viel Strom, dass daraus alle Privathaushalte Bayerns mit Strom versorgt werden können.

In Bayern sind jetzt über 1000 Windkraftwerke mit 2250 Megawatt (MW) in Betrieb. Zum Vergleich: Das AKW Gundremmingen mit zwei Reaktoren hat eine Leistung von 2600 MW. Allerdings ist derzeit ein Reaktor abgeschaltet und es liefert aktuell insgesamt nur 1.250 MW.
 
„Nach Fukushima“ und Dank technischer Fortschritte, die Windräder mit höheren Türmen und längeren Flügeln möglich machten, wurden drei Jahre lang jeweils über hundert Windkraftwerke in Bayern zugebaut. Diese erzeugen jetzt Strom und liefern ihn für 8 bis 9 Cent je Kilowattstunde. Allerdings wurde durch den 10 H-Beschluss von Staatsregierung und Landtagsmehrheit der Zubau stark abgebremst.
 
Aktuell erzeugen die Windkraftwerke in Bayern so viel Strom, dass damit alle Privathaushalte des Landes mit Strom versorgt werden können. Jedoch verbrauchen die Haushalte nur etwa ein Fünftel unseres Stroms. Denn auch Gewerbe, Handel, Industrie und Straßenbeleuchtung wollen Strom.
 
Und was ist, wenn kaum Wind weht?
 
Die angestrebte Stromversorgung aus 100 Prozent Erneuerbaren Energien (EE) erfordert den Mix aus: Bioenergie, eventuell Geothermie, Photovoltaik, Wasser- und Windkraft. Um die Wetterein­flüsse auszugleichen, müssen diese Anlagen weiträumig in Deutschland und Europa verteilt aber auch vernetzt werden. Wenn bei uns durch eine Hoch-Wetterlage wenig Wind weht, gibt es am Rande des Hochs wieder Druckausgleich und somit Wind. PV und Windkraft ergänzen sich zudem gut. Im Winterhalbjahr haben wir viel Wind und Windstrom und wenig PV-Strom. Im Sommerhalb­jahr ist es umgekehrt. Je mehr wir Richtung 100 % EE-Versorgung gehen, umso wichtiger werden Speicher. Gegenwärtig werden allerdings viele Pumpspeicherkraftwerke gar nicht benutzt, da die Photovoltaik die Mittagsspitze bedient.
 
Zukünftig wird auch das Lastmanagement eine größere Rolle spielen. Also das Betreiben von flexiblen Stromverbrauchern wie Aluhütten, Elektrostahlwerken, Kühlhäusern oder Luftzer­legungsanlagen nach dem Angebot billigen PV- oder Windstroms.
 

Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE)

.